Jdi na obsah Jdi na menu
 


Einleitung

 

Für alle, die ihre Wurzeln im Graslitzer Kreis haben.
Als Pfarrer von Graslitz und Umgebung, Dekan vom Falkenauer Dekanat (Vikariat),
 BITTE hiermit um GEDULD.
Wir möchten auf vieles zurückweisen, was in den Jahren 1990 bis jetzt auf die Welt kam.
Endlich kann auch die ganze Welt erfahren, wie vieles – was nur Gott und diejenigen, um die es sich handelt, wissen – Gutes hier zu Stande kam. Dank sei Gott dafür.
P. Peter Fořt.

Dies ist keine Provokation, das soll sie auch nicht werden!

Warum wurde ich Priester? Ich wollte immer Leuten helfen den Weg zu Gott, zum Guten zu finden.
Warum bin ich nach Graslitz gegangen? Ich habe als Kind von einer Mischehe immer doppelt gelitten wenn es um Unrecht ging – egal ob im Bezug zu Deutschen oder zu Tschechen.  Ich musste das ganze Leben (so wie auch ihr) hart mit dem Bösen kämpfen, schon als Ministrant wurde ich ausgelacht, wegen meiner deutschten Abstammung und Glauben auf die Schulen nicht zugelassen, wegen meiner festen Überzeugung, mit der ‚Stasi’ nicht mitzuarbeiten, wurde meine Priesterweihe aufs ungewisse verschoben. Dies nur zum Beispiel – ich habe immer offen gegen das Böse gekämpft! Sage gesagt und geschrieben: das soll aber nicht heißen, dass ich immer die List des Bösen durchgeschaut habe! Weil ich immer offen und gerade handeln wollte, so wurde ich auch manchmal naiv und glaubte mehr Leuten, als Gott selbst. Und ich habe auch mitgemacht, wie schwer das Schicksal der Vertreibung – Aussiedlung war.So habe ich von meiner Großmutter auch von einem Fluch, der über das Sudetenland häng, gehört. So, nun wissen sie, warum ich hier bin – ich bitte Gott, er möge doch einmal für immer diesen Fluch aufheben. Falls sie uns hier dabei helfen möchten, so würden wir Christen hier euch dankbar sein.
Warum halte ich jeden Donnerstag um 15:00 in der Heinrichsgrüner Kirche eine Versöhnungsmesse? Dazu muss gesagt werden, das in den 60.Jahren vergangenen Jahrhundert, der alte katholische Friedhof von allen Grabsteinen ‚befreit’ wurde. Diese wurden vor den Friedhof gebracht. Diese wurden von dort als Grundsteine von Scheunen, Garagen, sogar Schweineställe benützt. Das ist etwas, was ich - Priester - als Aufforderung angenommen habe: ICH BITTE GOTT, ER MÖGE DIES VERGEBEN. Es wird eine Zeit brauchen. Falls sie auch hier helfen möchten, so Vergellt es  Gott!  P.Peter Fort. 
 
 

 


Poslední fotografie



Archiv

Kalendář
<< říjen / 2019 >>


Statistiky

Online: 2
Celkem: 234705
Měsíc: 2929
Den: 93